10. Oktober 2021

Vor 5 Jahren angelegter Dachgarten ernährt 500 Familien in der Pandemie

Als wir (Online-Zeitschrift „Só Notícia Boa“ – Nur gute Nachrichten) im Jahre 2016 zum ersten Mal die Einweihung des Gemüsegartens auf dem Dach der Nichtregierungsorganisation „Gemeinschaft der Kleinen Propheten“ in Recife zeigten, konnten wir uns nicht vorstellen, dass er insbesondere in Zeiten der Pandemie eine Erleichterung sein würde. Und genau das ist heute, 5 Jahre später der Fall.

1634212042925

Das so genannte Ökoproduktivdach, das auf einem stabilen Haus in Recife installiert wurde, hat dazu beigetragen, 500 sozial schwache Familien in den Gemeinden Coque, Avenida Sul, Roque 2, Roque 3 und Joana Bezerra zu ernähren.

Aus dem 400 m² großen Bio-Garten kommen Kräuter und Gemüse wie Salat, Rucola, Kohl, Basilikum, Weinraute, Koriander, Petersilie, Schnittlauch, Minze, Zitronenmelisse, Chilischoten, Rüben, Kirschtomaten ... um den Hunger in Zeiten von Corona und der Arbeitslosigkeit zu bekämpfen.

1634212042919

Die Idee des Visionärs Demetrius Demetrio, Leiter der Gemeinschaft der kleinen Propheten, wurde dank seiner Hartnäckigkeit verwirklicht.

"Als die Pandemie ausbrach, hatten wir zwei Möglichkeiten: das Projekt einzustellen oder mit den Risiken weiterzumachen, ohne damals den Impfstoff zu haben. Unser Publikum hat sich in dieser Zeit verdreifacht, und das erforderte mehr Ausgaben. Das Öko-Produktivdach war also von grundlegender Bedeutung für den Gemüseanbau.  Das Publikum verbrachte oft die ganze Nacht vor der Tür unserer Einrichtung, um am Morgen Hilfe in Form von Lebensmitteln zu erhalten", sagte Demetrius in einem Interview mit „Só Notícia Boa“.

1634212042913

Angesichts der gestiegenen Nachfrage und der sinkenden Zahl von Menschen, die bei der Produktion helfen konnten, musste der Weg neu erfunden werden, und Demetrius schuf Aktionen mit Genossenschaften, um weiterhin Lebensmittel bereitzustellen.

"Im Jahr 2020 konnten wir 40 Tonnen Lebensmittel sammeln oder kaufen, die von Privatpersonen und Vereinen, wie z.B. dem Karnevalsverein „Galo da Madrugada“, dem Rechnungshof von Pernambuco und internationalen Organisationen gespendet wurden.

"Ohne es zu merken, haben wir eine Welle der Empathie ausgelöst, in der Stadt und im ganzen Land, und das ist sehr gut", freut sich Demetrius.

Wie es funktioniert

Das Projekt arbeitet mit den Säulen Nachhaltigkeit, Umweltschutz, Gemeindeentwicklung und Demokratisierung des Zugangs zu ökologischer Produktion, gesunder Ernährung und sozialer Gastronomie in Gebieten mit niedrigem Entwicklungsstand in Recife, der Hauptstadt von Pernambuco.

Der Garten fungiert auch als eine sich selbst erhaltende Wissenswerkstatt. Dort lernen Jugendliche und Familienmitglieder, die von der Nichtregierungsorganisation betreut werden, etwas über den biologischen Anbau von Gemüse und die Pflege und den Schutz der Umwelt. Insgesamt arbeiten heute 287 Familien im Garten und erhalten auch Lebensmittel, die auf dem Dach des großen Hauses produziert werden. Außerdem gibt es für Kurse in biologischer Küche und gesunder Ernährung.

1634212042908

Demétrius kam die Idee nach einer Reise nach Spanien, um ein Buch zu veröffentlichen. Als er einige Gebäude mit Dachgärten sah, beschloss er zu versuchen, das System mit der Unterstützung von Partnern in Recife einzuführen.

Heute produziert das Öko-Produktivdach nicht nur Bio-Gemüse, sondern erzeugt mit 26 Solarzellen auch sauberen Strom, verfügt über ein automatisches Tropfbewässerungssystem und produziert sein eigenes Saatgut für neue Pflanzen.

Einkommen für Familien

Das Projekt entwickelt heute sozial-ökologische Maßnahmen als Einkommensalternative für Frauen, die Mütter der betreuten Kinder, wie z.B. den ECO PRODUKTIV-Laden, der sich auf die Stärke des weiblichen Unternehmertums stützt.

Der Laden bietet Produkte des Ökoproduktiven Daches (Gelees, aromatische Kräuter, Honig) und der Kooperative "Mãos Talentosas" – talentierte/begabte Mütter, die Abfälle aus dem Capibaribe-Fluss sammeln und in echte Kunstwerke in Form von Kunsttöpfen für den Gemüseanbau verwandelt, zum Verkauf an.

Es gibt auch "As Minhoqueiras" – die Wurm-Kompostierer, die superschicke Bio-Komposttonnen für den Wohnbereich herstellen, die sowohl für Häuser als auch für Wohnungen geeignet sind und "Coque Costura" – Schneiderinnen, die maßgeschneiderte Kleidung und Taschen aus gespendeten Stoffresten herstellen. Allesamt Genossenschaften, die von talentierten Frauen gegründet wurden, den Müttern/Omas der Kinder, die in der „Gemeinschaft der Kleinen Propheten“ betreut werden, und die auf der Suche nach einer alternativen Einkommensquelle sind.

Alle Einnahmen aus dem Verkauf der Produkte fließen an diese weiblichen Familienoberhäupter zurück, die mit viel Kreativität und Kraft der Verschärfung der sozialen Verarmung während der Pandemie begegnen.

Und Demetrius' Gedanken bleiben nicht stehen. Er verriet, dass in einem nächsten Schritt auch ein essbarer Blumengarten auf dem Gelände angelegt werden soll.

Só Notícia Boa, 30.09.2021

Artikel von: Rinaldo de Oliveira

 

Öffnungszeiten-Lageplan

20211231 Adresse Öffnungszeit Lageplan WL ü1

Mai 2022
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
Juni 2022
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30

Please publish modules in offcanvas position.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden Privacy Policy.

  
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk